Orthomolekular-Therapie

In den letzten 40 Jahren wurde die Heilwirkung richtig dosierter konzentrierter Nährstoffe wie Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren, Vitamine, Fettsäuren und sekundäre Pflanzenstoffe bei chronischen aber auch bei akuten Krankheiten erforscht. Unzählige wissenschaftliche Studien belegen den gesundheitlichen Vorteil, der mit solchen Mikronährstoffen in der Therapie – aber auch in der Vorbeugung von Krankheiten – erzielt werden kann.

Bei guter Gesundheit reicht eine geringe Menge solcher Stoffe aus, um die Gesundheit zu erhalten. Bei leichter Krankheit, benötigen wir womöglich mehr davon, um wieder gesund zu werden. Bei schwersten Krankheiten, können sehr hohe Dosen orthomolekularer Mikronährstoffe notwendig sein, um die Gesundheit wieder herzustellen.

Die Orthomolekulare Medizin wirkt ausschließlich über die Verstärkung der körpereigenen Heilungskräfte. Was unser Körper normalerweise vermag, nämlich Krankheitserreger abzuwehren, Gifte zu eliminieren, Organfunktionen zu regenerieren: kurz all das, was uns trotz aller Angriffe auf unsere Gesundheit am Leben erhält, all diese Selbsterhaltungskräfte werden durch die passenden orthomolekularen Mikronährstoffe optimiert.